Notwendigkeiten

“Wir müssen die Abwanderungstendenzen aus Sachsen stoppen…”

“Hier ausgebildete Fachkräfte müssen hier gehalten werden…”

“In spätestens 10 Jahren wird in Sachsen ein Mangel an Fachkräften herrschen…”

“Keine Führungskräfte mehr in der Region…”

So oder ähnlich lauteten die Überschriften der Presse im Jahre 2001. In verschiedenen Gremien der Wirtschaft und der Politik sowie in Beratungen von Gewerkschaften und Vereinen wurde darüber debattiert, wie man den Abwanderungstendenzen entgegenwirken kann und wie man den nachwachsenden Fach- und Führungskräften hier in der Region eine Perspektive aufzeigt. Geredet wurde viel, aber Taten folgten nur wenige.
Die Siemens AG am Standort Chemnitz wollte diese Problematik aktiv angehen. Die Standortführung hatte die Idee, mit Hilfe von engagierten Studenten einen Verein zu gründen, mit dem Ziel, nachwachsende Fachkräfte schon frühzeitig auf ihren späteren Einsatz in der Wirtschaft vorzubereiten. Dies sollte sowohl auf wirtschaftlicher als auch auf technischer Ebene erfolgen.

Vorbereitungen

Im Juli 2001 wurde das Konzept mit einigen Studenten am Standort besprochen und entschieden, den Verein zu gründen. Natürlich musste zur Vorbereitung einiges getan werden. Herr Dippmar, damals Leiter der A&D MC am Standort Chemnitz, und Robert Wild, damals Student der Elektrotechnik im 3. Semester, nahmen Kontakt zu den späteren Paten des Vereins auf.

Bei der Erarbeitung eines Leitfadens wurden sie von Herrn Ettl, damals Leiter der Personalabteilung Siemens Chemnitz, tatkräftig unterstützt. Schon im August wurden erste Gespräche geführt und der Vereinsvorstand, bestehend aus Robert Wild, Arne Luhmann, Uwe Strobelt, Uta Rosenbaum und Björn Korb, gebildet.

Doch bis zur offiziellen Gründung mussten noch einige Hürden genommen werden. Ein aussagekräftiger und geeigneter Name sowie ein Logo fehlten. Außerdem verpflichtet das Finanzamt Vereine eine Gemeinnützigkeitserklärung abzugeben. Es musste eine Satzung erstellt sowie die Eintragung in das Vereinsregister durch einen Notar vorbereitet werden.

Gründung

Am 15. November 2001 war es dann soweit. Die Satzung des Vereins wurde von den elf Gründungsmitgliedern verabschiedet und so der Verein rein formal gegründet.

Die Gründungsmitglieder sind:

Robert Wild (TU Chemnitz)
Arne Luhmann (TU Chemnitz)
Thomas Joppert (TU Chemnitz)
Wolfram Latschar (TU Chemnitz)
Uta Rosenbaum (TU Chemnitz)
Björn Korb (TU Chemnitz)
René Kroemer (TU Chemnitz)
Uwe Strobelt (FH Zwickau)
Dana Kaufmann (FH Zwickau)
Pierre Garcon (FH Zwickau)
Tobias Rau (FH Zwickau)

Auf der Gründungsveranstaltung wurde der Mitgliedsbeitrag in Höhe von 12 EUR pro Jahr festgelegt. Ebenfalls wurden die damals noch in der Satzung verankerten Ressortleiter gewählt und eine Jahresplanung verabschiedet.

Die offizielle Gründungsveranstaltung und damit auch Bekanntmachung der Studenten Initiative Siemens Sachsen e.V. wurde am 22. November 2001 mit dem Paten des Vereins durchgeführt.

Logo SISS e.V.

Am 18. Dezember 2001 folgte dann die Eintragung in das Vereinsregister unter der Nummer VR 1959 und die “Studenten Initiative Siemens Sachsen e.V.” war offiziell gegründet.

Inzwischen gibt es die SISS e.V. seit über fünf Jahren. Bisher wurden viele technische und wirtschaftliche Projekte bearbeitet, die sowohl von mittelständischen Unternehmen der Region als auch von Siemens in Auftrag gegeben wurden. Jeden zweiten Freitag im Monat findet unsere Mitgliederversammlung statt. Jährlich organisieren wir eine Frühjahrsausfahrt und ein Outdoortraining, um den Teamgeist zu unterstützen.

Weitere Informationen gibt es auf den Seiten dieser Homepage. Bei Fragen zu dem ein oder anderen Thema stehen wir jederzeit unter info@siss-ev.de zur Verfügung. Wenn Ihr Euch bei uns bewerben wollt, findet Ihr weitere Einzelheiten auf unserer Bewerbungsseite.

 

Viel Spaß beim Durchstöbern unserer Homepage.